FAQ

Nun hat der Neurologe, zu dem mich mein Hausarzt überwiesen hat, festgestellt, daß ich einen medikamenteninduzierten Dauerkopfschmerz habe. Nun soll ich eine Schmerzmittelentzug machen. Wie soll ich das machen, wenn ständig drei kleine Kinder etwas von mi

"Bei ihren familiären Verpflichtungen ist es wenig wahrscheinlich, daß Sie einen ambulanten Entzug durchstehen können. Sie brauchen einfach die Möglichkeit, sich für eine gewisse Zeit nur um sich selbst zu kümmern. Solange Sie für andere funktionieren müssen, wird Ihnen der Verzicht auf Schmerzmittel nicht gelingen. Am besten wäre es, Sie würden jemanden finden, der Ihre häuslichen Verpflichtungen für 2 bis 3 Wochen übernimmt. In dieser Zeit könnten Sie in der entspannten Atmosphäre einer Spezialklinik beruhigt einen stationären Medikamentenentzug durchführen. Anschließend wird Ihre Familie viel mehr von Ihnen haben."

Priv.-Doz. Dr. med. H. Göbel, Dr. K. Kuhn, Schmerzklinik Kiel

Zurück