Über die DMKG e.V.

DMKG Satzung (PDF, 0,2 MB)
Die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) wurde im Jahre 1979 von einem Kreis engagierter Kopfschmerzwissenschaftlicher gegründet und hat heute rund 500 Mitglieder, überwiegend Neurologen, Anästhesisten und Allgemeinmediziner, aber auch Psychologen und Pharmakologen. Sie ist ein gemeinnütziger Verein und strebt folgende Ziele an:

  • Die Verbesserung der therapeutischen Möglichkeiten für Patienten mit akuten und chronischen Kopfschmerzen.
  • Die Zusammenführung von Grundlagendisziplinen aus dem Bereich Medizin, Pharmazie und Psychologie mit Interesse an der Kopfschmerzforschung.
  • Die Verbesserung der Aus-, Fort- und Weiterbildung über Kopfschmerzen und die Veranstaltung von Kongressen und Fortbildungsveranstaltungen für medizinische Fachberufe. Jährlich findet der Deutsche Schmerzkongress statt. Er wird gemeinsam von der DMKG und der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS) ausgerichtet. Wissenschaftliche Fachgesellschaften müssen hohen ethischen Standards entsprechen. Deswegen wurde ein gemeinsamer Kodex für den Deutschen Schmerzkongress als freiwillige Selbstverpflichtung der beiden Fachgesellschaften abgeschlossen. Er dient vor allem der Transparenz, Objektivität und ethischen Verantwortung gegenüber den Mitgliedern der beiden Fachgesellschaften.
  • Die Information der Öffentlichkeit über aktuelle Forschungsergebnisse und Therapiemöglichkeiten von Kopfschmerzen.

Für diese Zwecke steht ein postalisches Verzeichnis der Mitglieder der DMKG zur Verfügung, mit dessen Hilfe Kopfschmerzkranke leichter einen kompetenten ärztlichen Ansprechpartner finden können (z.B. über die Postleitzahl) Aufgeklärt wird über das Thema Kopfschmerz als Volkskrankheit, die Beeinträchtigung insbesondere der Lebensqualität durch Kopfschmerzen und die Folgezustände von Schmerzmittelmißbrauch mit Hinweisen zum Entzug und auf Institutionen, die solche Entzüge durchführen.
Darüberhinaus informiert die DMKG die Öffentlichkeit über aktuelle Forschungsergebnisse und pflegt einen regen Kontakt zu Behörden und Institutionen bzw. zu anderen wissenschaftlichen Gesellschaften und Arbeitsgemeinschaften mit ähnlichen Zwecken. Mitglied der DMKG kann jeder werden, der ein abgeschlossenes Hochschulstudium besitzt und praktische Tätigkeiten auf Gebieten vorweist, die den Zwecken der Gesellschaft entsprechen. Dazu gehört insbesondere die praktische Versorgung von Patienten mit Kopfschmerzerkrankungen.

Kopfschmerz ist eine Volkskrankheit, allein in Deutschland leiden 10 Millionen an einer Migräne, mindestens 3 Millionen unter täglichen Kopfschmerzen. Viele davon mißbrauchen fast täglich Schmerzmittel.

Das Verbandsorgan der DMKG ist die Zeitschrift Nervenheilkunde (www.nervenheilkunde-online.de)

Wenn Sie Fragen zum Thema Kopfschmerz haben und Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an:

Generalsekretär und Pressesprecher
PD Dr. Charly Gaul
Chefarzt der Migräne und Kopfschmerz Klinik Königstein
Ölmühlweg 31  
61462 Königstein im Taunus
Tel.: 0 61 74/29 04 0
Fax: 0 61 74/29 04 100
info(a)dmkg.de

Bei schriftlichen Anfragen bitte frankierten Rückumschlag beilegen.

Hinweis:
Die medizinische Wissenschaft entwickelt sich ständig weiter, Forschung und klinische Erfahrungen führen zu neuen Erkenntnissen, insbesondere in der Therapie und hier bei der Behandlung mit Medikamenten. Soweit auf den Internet-Seiten der DMKG Therapiemaßnahmen, die Anwendung und Dosierung von Medikamenten erwähnt werden, entsprechen diese Angaben dem jetzigen Wissensstand. Wir weisen aber daraufhin, daß eine Haftung für die Richtigkeit nicht übernommen werden kann. Wir bitten daher alle Leser, die Beipackzettel von angewandten Medikamenten genau zu studieren, ob die dort gegebenen Empfehlungen für die Dosierung, die Warnhinweise und Kontraindikationen evtl. gegenüber den Angaben im DMKG-Internet abweichen. Fragen Sie im Zweifelfall immer Ihren Arzt oder Ihren Apotheker.